Newsletter

Ich habe genug

Die „Ich habe genug“-Kampagne von SOL gibt es seit 2013.
Im Zentrum steht das GENUG-HABEN, denn die Erde hat nicht genug Ressourcen für unseren derzeitigen Lebensstil. Daher brauchen wir einen grundlegenden Wandel. Dabei geht es nicht nur darum „besser“ und „anders“, sondern auch „weniger“ zu produzieren und zu konsumieren.

Herzstück der Kampagne ist der GENUG-Text, der aus drei Strophen besteht. Der Text wurde in einem langen und intensiven Prozess mit engagierten SOLis gemeinschaftlich formuliert. Entstanden ist ein kurzer und gehaltvoller Text, der die Anliegen der Kampagne auf den Punkt bringt. Um den Text zu lesen, klicke auf das Bild rechts.

Mach mit!

  • Unterschreibe den GENUG-Text auf unserer Website und zeige dir selbst und Anderen, dass auch du „genug“ hast. Wir aktualisieren regelmäßig die Zahl an UnterzeichnerInnen auf der Website, damit auch andere sehen, wie viele Menschen in Österreich schon „genug haben“. Das ist keine Petition, und die Unterschriften werden auch nicht weitergegeben. Du unterschreibst für dich!
  • Du kannst bei uns auch Workshops zum Thema buchen oder dir interessante Materialien kostenlos herunterladen.

 

„Der Kurs hat mir in vielen Dingen noch ein Stück weiter geholfen, achtsamer und bewusster zu leben und zu agieren. Die vielen neuen und spannenden Informationen, Links und der Austausch mit der Gruppe waren sehr bereichernd und wirken bis heute nach! Schön finde ich auch, dass es danach mit dem Austausch noch weiter geht und man als Gruppe verbunden bleibt.“

(Barbara Moser, Waidhofen/Ybbs, Klasse 25)

 

Aktuell

Im Jahr 2020 haben wir im Rahmen des Projekts „SDGs und Ich habe genug“ die Kampagne mit den nachhaltigen Entwicklungszielen (SDGs) verknüpft. Dabei sind tolle, neue Materialien wie die Mini-Broschüre „Gutes Leben für Alle! GENUG HABEN“ entstanden und eine Linksammlung mit vielen praktischen Links für nachhaltigen Konsum.

Mehr zu den SDGs und der Agenda 2030 findet ihr auf der Seite der UNO oder bei SDG WATCH Austria.

Das Projekt wurde gefördert von:


Ein solidarischer, ökologischer Lebensstil