Newsletter

SOL-Symposium 2019

40 Jahre SOL – 20 Jahre SOL-Symposium: Am 17./18. Mai feiern wir!
Das genaue Programm wird an dieser Stelle laufend aktualisiert.

Beim diesjährigen SOL-Symposium feiern wir 40 Jahre SOL! Ein guter Anlass, zurückzublicken und anschließend gemeinsam im Jetzt über die Zukunft nachzudenken. Die drei spannenden Hauptvorträge widmen sich daher auch diesen drei Dimensionen: dem Rückblick, der Inspiration und Motivation für die Gegenwart und den Visionen und Konzepten für eine nachhaltige Zukunft. Es geht also darum, (weiterhin) die Welt gemeinsam zu gestalten. In den Vorträgen wird es daher vor allem um das „woher kommen wir?“ und „wohin wollen wir?“ gehen.

In den Arbeitskreisen dreht sich alles um das „wie“, denn es gibt so viele unterschiedliche Wege, Strategien und Ansatzpunkte, um aktiv zu werden, die Zukunft mitzugestalten und diesen nachhaltigen Wandel voranzutreiben. In den Arbeitskreisen kann man einige davon kennenlernen, sich austauschen und sich Motivation und notwendiges Wissen holen.

Wir freuen uns auf ein spannendes Symposium und eine feine Feier von 40 Jahren SOL – Menschen für Solidarität, Ökologie und Lebensstil!


Programm
:

Fr., 17. Mai

9:00 Eintreffen und Anmeldung

9:30 Begrüßung und Eröffnung

9:45 Interview am Podium – Engagement von damals bis morgen

Walter Reiss interviewt Gäste am Podium: Leonie Hosp (Masterstudentin Alpen Adria Universität), Dan Jakubowicz (SOL), Doris Holler-Bruckner (Oekonews), Katharina Rogenhofer (Fridays for Future), Peter Weish (Forum Wissenschaft & Umwelt)

10:45 Kurzer Erlebnisvortrag: Die 5 Sinne der Nachhaltigkeit (Pirado Verde)

11:15 Pause

11:30 Arbeitskreise A:

A1: Engagement von damals bis morgen

A2: Politik machen

A3: Lebensstil und Alternativen

A4: Unternehmen und Wirtschaft

13:30 Mittagessen

15:00 Vortrag: Die Zukunft gibt es nicht. – Aber was sollen wir dann gestalten? (Prof. Dr. Marianne Gronemeyer – Philosophin und Buchautorin)

16:10 Pause

16:20 Arbeitskreise B:

B1: Die Zukunft gibt es nicht

B2: Kunst und Aktivismus

B3: Argumentationstraining

B4: Der Markhof stellt sich vor

18:20 Gemeinsames Plenum und Fest: 40 Jahre SOL!!!

Live Musik von „Jono & die liabn Leit“, Bauerngolfcasino, …



Sa., 18. Mai

8:45 Einstimmung mit Qi Gong (Kim Aigner)

9:30 Vortrag: Konzepte für die Zukunft – anders leben, anders wirtschaften (Mag. Hans Holzinger – Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen, Salzburg)

10:30 Open Space/Vernetzung; 1zu1-Vernetzungstreffen; Ausstellungsführung – Platz für eure Themen und Vernetzung

12:00 Mittagessen

13:15 Arbeitskreise C:

C1: Konzepte für die Zukunft

C2: Von der Idee zur Umsetzung

C3: Macht und Medien

15:15 Gemeinsamer Abschluss

 

Arbeitskreise im Detail:

Arbeitskreise A:

A1: Engagement von damals bis morgen (Vertiefung: In gemütlicher Atmosphäre im Kaffeehaus gibt es Gelegenheit, mit den Podiumsgästen ins Gespräch zu kommen)

A2: Politik machen – NGOs, Lobbying, politische Parteien

  • Julika Dittrich (Stv. Leitung EU-Umweltbüro)
  • Gabriele Huterer (SOL)
  • Stephan Neuberger (Ökologische Steuerreform, SOL)
  • Dagmar Urban (Politikbereich Arche Noah)
  • Lisa Weinberger (SDG Watch Austria, Ökobüro – Allianz der Umweltbewegung)

A3: Lebensstile und Alternativen aufbauen – Inspirierende Projekte und Menschen

  • Simon Büchler (Leihladen Wien)
  • Herbert Floigl (MUNUS Stiftung)
  • Florence Holzner (Markhof)
  • Ruzica Luketina (IG-Foodcoops)
  • Franz Nahrada (Transition Austria)
  • Maria Prem (Talentenetz/Tauschkreis)
  • Tom Vogel (Lebensgut Miteinander)

A4: Unternehmen und Wirtschaft – Nachhaltige Unternehmen und neue Wirtschaftskonzepte

  • Cornelia Diesenreiter (Unverschwendet)
  • Iris Frey (attac)
  • Peter Laßnig (CSA Ackerschön)
  • Axel Puntigam (Gemeinwohlökonomie)
  • Doris Raßhofer (Kommunikationshaus gugler*)

 

Arbeitskreise B:

B1: Die Zukunft gibt es nicht (Vertiefung Vortrag: mit Prof. Dr.in Marianne Gronemeyer)

B2: Kunst und Aktivismus – Performance, Demos, Aktionen im öffentlichen Raum

  • Birgit Fritz (Transformatives Theater)
  • jopa jotakin (Einbaumöbel)
  • Aiko Kazuko Kurosaki (Künstlerin, Aktivistin/ OBRA – One Billion Rising Austria)
  • Maria Köhne (RoR – Rhythms of Resistance)

B3: Argumentationstraining – Die besten Argumente werden nicht gehört – oder doch? Ein Speed-Argumentationstraining mit Marion Wisinger (Österreichische Liga für Menschenrechte)

B4: Der Markhof stellt sich vor – das Projekt und Lebenskonzept hinter dem Markhof vor Ort kennenlernen

 

Arbeitskreise C:

C1: Konzepte für die Zukunft (Vertiefung Vortrag: mit Mag. Hans Holzinger)

C2: Von der Idee zur Umsetzung – Wie kann meine Vision Wirklichkeit werden?

  • Beatrix Altendorfer (Nachhaltig-in-Graz)
  • Martin Hollinetz (OTELO)
  • Olivia Jecel (Ashoka)
  • Simon Kornhäusl (Pioneers of Change)
  • Tom Stoisser (Ökodorf Cambium)

C3: Macht und Medien – Die Rolle von Medien und das Potenzial alternativer Medien

  • Ilse Kleinschuster (cooppa)
  • Elisabeth Nussbaumer (Nachhaltig-im-Burgenland)
  • Claudia Prinz (Freies Radio Freistadt)
  • Susanne Scholl (Journalistin, Omas gegen Rechts)
  • Mario Sedlak (SOL-Magazin)
  • Daniela Waldburger (Uni Wien)

Teilnahmebeitrag nach Selbsteinschätzung:
Tickets zu € 3, € 10, € 20, € 30 und € 40 erhältlich.

Anmeldung erbeten unter: symposium@nachhaltig.at oder 0699/10662590 (Jerome Ecker)

Hier kannst du übrigens einen Blick auf das Symposium 2018 werfen …

gefördert durch:


Ein solidarischer, ökologischer Lebensstil