Newsletter

futuro

Der futuro-Preis eines Produkts ist …

der Betrag, den wir zusätzlich zum €-Preis zahlen müssten, wenn alles auf der Welt mit (ge)rechten Dingen zuginge …

Ziel des futuro-Algorithmus ist es, auf der Produktebene Waren und Produkte mit ihren nachhaltigen, “wahren” Preisen zu kennzeichnen, die die externen Kosten enthalten, die im Marktpreis üblicherweise nicht abgebildet sind.

Auf Länderebene soll aufgezeigt werden, wie viel sich Konsumenten und Konsumentinnen eines bestimmten Landes “sparen” – aufgrund der unbezahlten/unkompensierten Externalitäten der Importe, die in den produzierenden Ländern (insbesondere in Länder des Südens) verursacht werden, sowie durch nicht abgegoltene, durch den Konsum verursachte Klimaschäden.

SOL arbeitet (gemeinsam mit akaryon) seit 2003 an diesem Projekt (→ Archiv dieses Projekts). Im November 2019 ist im Rahmen dieses Projekts die 2. Auflage der Broschüre “Morgen und anderswo” erschienen, die die externen Kosten von Entlohnungsungerechtigkeit und CO2-Emissionen veranschaulicht.


Ein solidarischer, ökologischer Lebensstil