Newsletter

In Österreich, einem der reichsten Länder der Welt, sollten wir nicht vergessen, dass es ANDERSWO Hunger und Not gibt. Unsere billigen Rohstoffe, Textilien und andere Konsumgüter ermöglichen uns Wohlstand auf Kosten Anderer.

Und wir, die heute noch in einer herrlichen Natur und halbwegs intakten Umwelt leben, sollten auch nicht vergessen, dass MORGEN die Situation schon ganz anders aussehen kann: durch den Klimawandel, die Versiegelung der Böden und die Erschöpfung der Ressourcen.

Damit wir hier und heute an die Bedürfnisse der Menschen „morgen und anderswo“ erinnert werden, gibt es zwei lebensgroße Puppen (Frau Morgen und Herrn Anderswo) zu entleihen, welche bei Podiumsdiskussionen, in Schulen, bei Infoveranstaltungen, Gemeinderatssitzungen etc. als stille Gäste mit am Tisch sitzen und schweigend unsere soziale und ökologische Verantwortung mit einfordern.

Flyer zu Frau Morgen und Herr Anderswo (pdf)

Infotext zu den Puppen (pdf)

Gefördert durch die


Ein solidarischer, ökologischer Lebensstil