Newsletter

Naturnahes Gärtnern in der Stadt

Wir begleiten Veränderung.

In der Pioniersiedlung 1100 Wien, Favoritenstraße 235 (direkt neben dem SOL-Büro) hat durch Initiative einiger BewohnerInnen ein Prozess begonnen, diese Wohnanlage aktiv in eine sozial-ökologische Richtung mitzugestalten. Die Pioniersiedlung soll zu einem Vorzeigeprojekt für eine partizipative und sozial-ökologisch nachhaltige Gestaltung bereits bestehender Wohnanlagen im städtischen Raum werden. Das Projekt wird so einen wichtigen Beitrag zum Natur- und Klimaschutz sowie dem Erhalt der Artenvielfalt in der Stadt leisten.

Hierfür wird die Grünflächenbetreuung nach und nach auf naturnahes Gärtnern umgestellt – mit dem Ziel, als erste Wohnanlage die Plakette „Naturnahe Grünoase“ verliehen zu bekommen. Sichtbare Maßnahmen wie „wilde Ecken“, eine Wildblumenwiese und Informationsschilder sollen nicht nur direkt zum Schutz von Insekten beitragen, sondern das Bewusstsein für ökologische Zusammenhänge und die Wichtigkeit der Artenvielfalt fördern. Die Firma, die die Gartenarbeit neu übernommen hat, ist ein sozial-ökonomischer Betrieb und integriert Langzeitarbeitslose in den Arbeitsmarkt. Auch die Holz-Schilder werden von ihnen sowie einer weiteren sozialen Einrichtung gefertigt. In einem Gemeinschaftsgarten, bei gemeinsamen Pflanztagen und bei „Naschstationen“ (Hochbeete) in der Anlage lernen sich die NachbarInnen durch das gemeinsame Gärtnern kennen und haben die Möglichkeit, durch „selber Anpflanzen“ wieder Bezug zu ihren Nahrungsmitteln zu bekommen.

Um diese Aktivitäten und damit das bisherige eigenständige Engagement der BewohnerInnen weiterzuführen und zu unterstützen, wird von SOL eine Servicestelle eingerichtet, weitere gemeinsame Aktivitäten organisiert und Infomaterial für alle BewohnerInnen erstellt. Zusätzlich wird das Projekt von SOL genau dokumentiert und beworben.

Einige Bilder:

Gefördert von der



Zu allen Beiträgen

Ein solidarischer, ökologischer Lebensstil